Leidenschaftliches Spiel ist exzellentes Lernen

Spielen ist eine Fähigkeit, die lange Zeit in Vergessenheit geraten war. Spielen war für Kinder und es wurde kein großer Sinn darin gesehen. Forscher wissen aber inzwischen, das Kinder während des Spielens große Lernerfahrungen sammeln.

Spielen trainiert Kernkompetenzen
Es gibt zwei Arten von Spielen. Da sind die Spiele, die das Sozialverhalten trainieren, indem Raum für Rollenspiele angeboten wird. Playmobil, Puppen und auch das alte Kaspertheater gehören in dieses Segment der Spiele. Soziales Verhalten haben Kinder früher aber auch ganz ohne Angebot von außen trainiert. Einfach so, auf der grünen Wiese, wenn Kinder sich entschieden haben, Sachensucher oder Cowboy und Indianer zu spielen. Diese Art zu spielen fördert das Verständnis für den Kontakt zu sich selbst und zur Umgebung.

Auch Mühle und Dame sind up to date
Auch die klassische Spielesammlung enthält Spiele, die nicht nur das Denken fördern wie Dame oder Mühle sondern auch die Empathie schulen, Umgang mit Frustrationen trainieren und die Konzentration stärken.

Techniken lassen sich spielend erlernen
Eine andere Art zu spielen, ebenso wichtig, ist das Erwerben von Kompetenzen im Spiel. Metallbaukästen gehören ebenso dazu wie Experimentierkästen oder Mathespiele. Aber was hat das alles mit dem Schreiben zu tun?

Erwachsene sollten spielen, um zu lernen
Auch Erwachsene spielen. Sie spielen Rollenspiele, häufig auf den sexuellen Bereich bezogen aber auch in der Arbeitswelt. Ein tolles Buch über die Spiele der Erwachsenen erschien von Eric Berné, dem Begründer der Transaktionanalyse.

Spiele für Schreiber
Es gibt hervorragende Spiele, die sich für alle, die Schreiben, eignen. Wort- und Sprachspiele wie Scrabble und „Stadt, Land, Fluss“ sind sicher noch allen bekannt. Aber der Handel bietet noch weitere tolle Möglichkeiten, die Schreiber gut zu Weihnachten verschenken können, um ein bisschen Werbung für Sprache zu machen. Ich denke da an TEAMWORK von Adlung. Oder an das Spiel Concept. Beides sind Spiele, die Sprache und Wörter auf eine heitere Art zum Thema machen. Das Spiel Wort, Schrift, Buch aus der Anno Domini-Reihe von Abacus führt in die Geschichte des Schreibens, allerdings weniger als Quiz sondern als ein Spiel, bei dem Bluffen erlaubt ist. Und das für weniger als 15,00 Euro. Dieses Spiel ist das perfekte Mitbringsel. Menschen, die sich ernsthaft mit Wörtern und Sprache befassen wie Schreiber, Texter, Autoren, Schriftsteller, sollten das Spielen mit Sprache neu entdecken. Es lässt den starren Blickwinkel der Berufschreiberei aufweichen, vermittelt neue Fähigkeiten und verbindet mit anderen Menschen. Gerade der letzte Aspekt ist besonders wichtig, denn Schreiben kann ein einsamer Beruf sein.

Mein persönlicher Favorit ist TABU und zwar in der XXL-Version. Macht einfach Spaß, schult die Sprachkompetenz und produziert einen Lacher nach dem anderen. Wer es noch nicht hat, sollte es sich selbst schenken. Dieses Spiel gehört in jeden Haushalt, in dem Kommunikation und Humor groß geschrieben werden. Also bitte als Geschenk zu allen Freunden mitbringen, egal ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach so – und loslegen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s